Zum Hauptinhalt springen

Hessische Bergstraße ist eines der kleinsten Weinbaugebiete

Die Hessische Bergstraße ist ein deutsches Weinbaugebiet. Wegen der guten Böden und des milden Klimas sind die Weine sehr hochwertig.

Die Hessische Bergstraße ist mit 450 ha eines der kleinsten Weinbaugebiete in Deutschland. Zu den Weinflächen gehören unter anderem diese der Städte Heppenheim, Bensheim und Groß-Umstadt.

Hier herrscht ein mildes Klima vor und die Böden sind gut für den Weinbau in Deutschland geeignet. Die Weine der Hessischen Bergstraße sind von hoher Qualität.

Bis 1971 gehörte die Hessische Bergstraße zur Badischen Bergstraße. Erst danach wurde sie als eigenständiges Weinbaugebiet anerkannt. Vermutlich existierte der Bereich der Hessischen Bergstraße für den Weinbau in Deutschland schon zu Zeiten der Römer.

Wer den Wein der Hessischen Bergstraße rund um Heppenheim trinken möchte, der muss sich meistens an die örtlichen Winzer selbst wenden. Der Wein der Hessischen Bergstraße wird hauptsächlich in Selbstvermarktung an Abnehmer aus der näheren Umgebung verkauft.

Zu der Weingegend der Hessischen Bergstraße gehören natürlich auch Feste. Jedes Jahr finden solche Wein- und Winzerfeste beispielsweise in Bensheim und Heppenheim an der Bergstraße statt. Der Bergsträßer Weinmarkt zieht an zehn Tagen im Juni und Juli etwa 100.000 Besucher an und ist in der Umgebung sehr beliebt. Bekannt sind auch die so genannten Weinlagenwanderungen durch die Weinberge der Hessischen Bergstraße, die am 1. Mai stattfinden.


Der Artikel Hessische Bergstraße ist eines der kleinsten Weinbaugebiete in Hessen unterliegt dem Urheberrecht. Jegliche Verwendung dieses Textes, auch auszugsweise, erfordert die vorherige schriftliche Erlaubnis des Autors.

Einblenden Immobiliensuche