Zum Hauptinhalt springen

Charlottenburg

Der Berliner Stadtbezirk Charlottenburg gilt als gehobene Wohngegend, die Mieten sind im gesamten Stadtbezirk nicht unbedingt günstig. Das gilt besonders für die exklusive Villenkolonie Westend. Der durchschnittliche Charlottenburger hat eine Familie und gehört zum normalen bis gehobenen Mittelstand. Direkt an der Spree ist Charlottenburg ein ruhigerer Stadtteil von Berlin, der 2005 seinen 300. Geburtstag feierte. Statt wildem Szeneleben bietet Charlottenburg fast so viele Jazzclubs wie die inoffizielle Jazzhauptstadt Heidelberg. Auch für Studenten ist der Berliner Bezirk aufgrund der Nähe zur Technischen Universität interessant. Neben den Charlottenburgern schätzen die Einwohner der anderen Berliner Bezirke die Grünanlagen und Naherholungsgebiete in Charlottenburg wie den Volkspark Jungfernheide, den Zoo oder den Lietzensee – für manche ist er der schönste Seepark im gesamten Berliner Stadtgebiet.

Weltberühmt ist eine Straße in Charlottenburg: der Kurfürstendamm. Ursprünglich erleichterte der Dammweg aus dem Jahr 1542 den kurfürstlichen Reitern den Weg vom Berliner Stadtschloss zum Jagdschloss Grunewald. Später begann auf Anregung Bismarcks bis 1886  der Ausbau nach dem Vorbild der Champs Elysées in Paris. Damit begann die Geschichte als Prachtstraße und Boulevard Berlins. Heute entwickelt sich der Kurfürstendamm von einer Ausgeh- und Amüsiermeile immer mehr zu einer exklusiven Einkaufsstraße.