Zum Hauptinhalt springen

Potsdam

Etwa 155.000 Einwohner leben in der Landeshauptstadt von Brandenburg. Mit durchschnittlich 41,2 Jahren hat Potsdam nach Mainz und Kiel die drittjüngste Bevölkerung aller Landeshauptstädte in Deutschland. Einen weiteren Titel hat sich Potsdam selbst gegeben: Familienhauptstadt. Ein Grund dafür ist, dass die Stadtverwaltung 130 kommunale Spielplätze pflegt. Auch für Toleranz setzt sich die Stadtverwaltung mit dem Slogan "Potsdam bekennt Farbe – Gemeinsam für Toleranz, Gewaltfreiheit und ein friedliches Miteinander" ein. Unterschiedliche Aktionen sollen zu einem fairen Miteinander ohne Extremismus oder Rassismus führen.

Ein ungewöhnliches Schild steht im Volkspark im Potsdamer Stadtbezirk Potsdam-Nord:  "Betreten des Rasens erbeten." Seit der Bundesgartenschau im Jahr 2001 kommen jedes Jahr etwa 350.000 Besucher in die 65 Hektar große Parkanlage. Dieses Gebot gilt allerdings nicht für alle Grünflächen in Potsdam. In den Parks von Sanssouci, Babelsberg und im Neuen Garten ahndet die Stadt das Betreten der Rasenfläche mit Buß- und Verwarnungsgeldern.

Der größte Potsdamer Stadtteil Babelsberg ist überregional als Medienstadt bekannt. Dort befinden sich das Filmstudio, der Filmpark, der Hauptsitz des RBB und der Sitz der Hochschule für Film und Fernsehen Potsdam (HFF). Die Potsdamer Innenstadt dagegen erinnert mit ihren roten Backsteinbauten an Holland. Und das ist kein Zufall: Im 18. Jahrhundert ließ Friedrich Wilhelm I. das Holländische Viertel bauen, um Holländer nach Potsdam zu locken. Auch am Luisenplatz steht mit dem Brandenburger Tor ein vermeintliches Plagiat.

Landschaftlich ist Potsdam Golm idyllisch: Man kann Kühe auf der Weide und Störche in der Storchenbank beobachten oder im Zernsee angeln. Gleichzeitig ist Golm größter Wissenschaftsstandort Brandenburgs mit Instituten der Max-Planck-Gesellschaft und der Fraunhofer-Gesellschaft sowie des mathematisch-naturwissenschaftlichen Komplexes der Universität Potsdam. Etwa 23.000 Immatrikulierte studieren in Potsdam, das sind 14,7 Prozent der Bevölkerung. Potsdam ist eine Studentenstadt und will das auch bleiben. Deshalb zahlt die Stadt jedem Studenten, der seinen Erstwohnsitz in Potsdam anmeldet, 50 Euro Begrüßungsgeld.