Zum Hauptinhalt springen

Leben und Wohnen in Mecklenburg-Vorpommern

Das beliebte Urlaubsziel Mecklenburg-Vorpommern lädt zum Erholen ein. Im Strandkorb an der Ostsee ist Entspannung angesagt.

Ab in den Urlaub!

Nicht ohne Grund wirbt das Land Mecklenburg-Vorpommern mit dem Slogan "MV tut gut". Das im Nord-Osten gelegene Bundesland ist das beliebteste innerdeutsche Reiseziel. Die Ostsee mit einer Küstenlänge von 2000 Kilometern, die zahlreichen Seen und die traditionsreichen Städte und wunderschönen Schlösser locken Touristen an. Besondere Sehenswürdigkeiten sind das Kap Arkona, eine über 40 Meter hohe Steilküste, und die Feuersteinfelder auf der Insel Rügen. Im Naturerlebnis-Museum ‚Müritzeum‘ in Waren können Besucher unter anderem in riesigen Aquarien verschiedene Meeresbewohner beobachten. Die Architektur der meisten mecklenburg-vorpommerischen Städte ist von der Backsteingotik geprägt. Bei Inselurlaubern sind die beiden größten deutschen Inseln, Usedom und Rügen, besonders beliebt. Für die Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern sind neben dem Tourismus die maritime Industrie, der Maschinenbau, die Energiewirtschaft und die Lebensmittelindustrie wichtige Säulen. Die bekannten und großen Kaufhausketten Karstadt, Kaufhof und Wertheim stammen ursprünglich aus MV. Mecklenburg-Vorpommern ist sehr dünn besiedelt. Da vor allem junge Menschen vom ländlichen Raum in städtische Gebiete ziehen, kommt es auf dem Land zu Leerständen. Insgesamt ist der Wohnungsmarkt im Bundesland entspannt. Die Mietpreise sind niedrig.

Die Landeshauptstadt Schwerin

Die beeindruckende Seen-Stadt lockt mit mehr als einer Besonderheit. In Schwerin gibt es 12 Seen. Auf der Insel des größten Sees, dem Schweriner See, befindet sich umgeben von prachtvoll angelegten Gärten das imposante Schweriner Schloss. Vor dieser atemberaubenden Kulisse finden jedes Jahr die berühmten ‚Schlossfestspiele Schwerin‘ statt, die mehrere tausend Gäste besuchen. Kurze Fußwege führen in Schwerin zu den wichtigen Sehenswürdigkeiten: zum mittelalterlichen Backstein-Dom, in die Altstadt, auf den historischen Marktplatz, zu den traditionellen Fachwerkhäusern und ins Staatstheater. Ob mitten im Zentrum oder etwas außerhalb, die Einwohner der kleinsten deutschen Landeshauptstadt freuen sich über stabile und angemessene Mietpreise. Durch die vielen Seen lässt sich die Freizeit hier angenehm gestalten. Am Badestrand in der Sonne liegen, über den Schweriner See segeln, schwimmen, an der Uferpromenade bummeln und dort in einem Café sitzen – all das gehört zum Alltag der Schweriner. Wer am Wochenende der Stadt entfliehen möchte, gelangt in nur einer halben Stunde an die Ostsee.

Weitere Städte in Mecklenburg-Vorpommern

Greifswald

In der Universitätsstadt Greifswald befindet sich eine der ältesten Universitäten Deutschlands. Die vielen Studenten beeinflussen das Stadtbild stark mit. So wurden, um ausreichend Wohnraum sicherzustellen, immer wieder neue Studentenwohnheime beispielsweise am Greifswalder Bodden erbaut. Das studentische Programm bestimmt der ‚Mensa-Club‘, der regelmäßig zu coolen Partys und weiteren Veranstaltungen einlädt. Mit der Ostsee vor der Haustür erlebt jeder Bewohner Greifswalds im Sommer täglich einen Hauch von Urlaub im Alltagsleben. Besichtigenswert sind in der Hansestadt der historische Marktplatz, die Klosterruine Eldena und der Museumshafen.

Rostock

Die größte Stadt in Mecklenburg-Vorpommern bildet das wirtschaftliche Zentrum des Bundeslandes. Die Universität Rostock ist der Hauptarbeitgeber der Stadt. Im populären Rostocker Ortsteil ‚Ostseebad Warnemünde‘ befinden sich die Wahrzeichen der Stadt: der Leuchtturm und der ‚Teepott‘. Das moderne Gebäude ‚Teepott‘, das Restaurants, ein Café und ein kleines Geschäft beinhaltet, erhielt seinen Namen aufgrund des Standortes des ehemaligen, runden Teepavillons. In Warnemünde laufen Kreuzfahrtschiffe aus aller Welt ein. Auffällige Schönheiten der Hansestadt sind die bunten Häuserfassaden in der Innenstadt, die historische Altstadt und das Rostocker Rathaus ganz in rosa.

Wismar

In der geschichtsträchtigen Stadt feiern die Einwohner einmal jährlich das Schwedenfest, da Wismar einst zum Königreich Schweden gehörte. Der Stadt-Grundriss von Wismar stammt aus mittelalterlicher Zeit, was durch den quadratischen Marktplatz - den größten Norddeutschlands - zu erkennen ist. Hier befinden sich das beachtliche Rathaus und das backsteingotische Bürgerhaus ‚Alter Schwede‘. Ein Großteil der historischen Bauwerke der Stadt erstrahlt heute saniert in neuem Glanz. Zu besichtigen sind in Wismar das Museum für Stadtgeschichte ‚Schabbelhaus‘, die Wasserkunst, die früher die Trinkwasserversorgung der Wismarer Bürger sicherte, und der Alte Hafen. Ein weiterer Pluspunkt ist die Lage der Stadt: direkt an der Ostsee.

Kleinstädte in Mecklenburg-Vorpommern

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Z
Ü