Zum Hauptinhalt springen

Schönes Apartment im Eigelsteinviertel



 

Kosten

Miete:
Nebenkosten: 200€
Sonstige Kosten: 100€
Kaution: 1100€
Ablösevereinbarung: 0€
SCHUFA-Auskunft:   Online anfordern 1

Angaben zum Objekt



Wohnung

Das Apartment beinhaltet ein für dich abgeschlossenes Apartment mit Wohnraum, Galerie zum schlafen, eine ausgestattete Küche und ein separates Badezimmer mit Duschbad. Wlan (50Mbit/s) steht kostenlos zur verfügung.
Folgendes ist u.a. vorhanden:
- TV, HDMI Kabel, falls ihr euer Notebook oder Fire Stick anschließen wollt
- Bett auf der Galerie, Schlafsofa im Wohnzimmer
- Esstisch für 3 Gäste
- Bügeleisen
- Fön
- Caffissimo Tchibo Kapselmaschine (Kapseln könnt ihr u.a. bei Rewe kaufen)
- Mikrowelle mit Backfunktion
- Internet
- Waschmaschine

Pauschalpreis für 1 Person
Aufpreis für zusätzliche Person - 100€

Lage

Gemütliches Apartment zentral in der Kölner City in einer der wenigen gebliebenen Altbauten. Kölner Dom und die Kölner Shopping Meile und der Rhein sind fussläufig erreichbar (800m). Öffentliche Verkehrsmittel ebenfalls. Ich werde leider berufsbedingt bei der Schlüsselübergabe nicht immer anwesend sein können. Der Schlüssel befindet sich dann in einer Schlüsselbox draußen am Haus.

Sonstiges

"Am Eigelstein es Musik" – so singen es die Räuber. Und sie haben bis heute Recht: In dem Veedel rund um die Eigelsteintorburg pulsiert das Leben."Am Eigelstein es Musik" – so singen es die Räuber. Und sie haben bis heute Recht: In dem Veedel rund um die Eigelsteintorburg pulsiert das Leben.

Als Napoleon sich in dieses Viertel verirrte, war er von Not und Armut der Menschen hier so entsetzt, dass er spontan 12.000 Francs für die Bedüftigen spendete. Mit der Industrialisierung, als überall neuer Wohnraum entstand, zogen viele Arbeiter ins Viertel. Aus jener Zeit entdecken Sie auf dieser Stadtführung durch das Eigelsteinviertel noch einige Backstein- und Gründerzeithäuser.
Vom Arbeiterviertel zum multikulturellen „Veedel“
Nach dem Zweiten Weltkrieg zog es wiederum die Ärmeren in die teils schwer beschädigten Häuser. Diese wurden allerdings nur sehr langsam wieder aufgebaut und saniert. So entwickelte sich in der Nachkriegszeit rund um die Weidengasse ein berühmt-berüchtigtes Rotlichtviertel. Hier regierten die Ganovenbosse „Dummse Tünn“ und „Schäfers Nas“. Erst seit den 1980er Jahren hat sich das Flair im „Veedel“ abermals grundlegend geändert: in der Weidengasse erleben Sie ein fast orientalisch anmutendes Gemisch aus Geschäften und Restaurants. Dazwischen gibt es aber auch alt eingesessene kölsche Tante-Emma-Läden. Kommen Sie bei dieser kurzweiligen Stadtführung mit auf einen Spaziergang der Gegensätze.


Karte


Kontakt

auch für hohe Kautionen geeignet, schnelle Auszahlung, günstige Zinsen weiblich männlich
ab 599 €
kostenlos und unverbindlich anfragen
Partnerangebot von Tarifcheck* Anzeige
1 Werbeanzeigen 

Notizen Einblenden

Neue Notiz:

Anzeigensuche Einblenden

Service dazubuchen 1 Einblenden