Zum Hauptinhalt springen

WG Zimmer günstig fürs Studium vorbereiten!

Mit Beginn des Studium stehen einige Entscheidungen an. Dazu gehören auch Anschaffungen für das WG-Zimmer. Dieser Artikel zeigt kostengünstige Möglichkeiten auf.

Modernes WG-Zimmer
Das WG-Zimmer ist Rückzugsort und neues Zuhause für Studenten.

Es ist so weit, nun beginnt ein vollkommen neuer Lebensabschnitt. Die Schule ist erfolgreich beendet und das Studium beginnt in Kürze. Damit geht in der Regel einher, dass nun auch der Auszug aus dem heimischen Kinderzimmer ansteht, man bei den Eltern auszieht und alle Freiheiten genießen kann. Da eine komplett eigene Wohnung relativ teuer und nicht für jeden erschwinglich ist, entscheiden sich viele für ein WG Zimmer. Dieses muss nun für das Studium vorbereitet werden.

Neben den Möbeln, die benötigt werden, bedarf es in der Regel aber auch noch eines guten Notebooks für das anstehende Studium. Hier lohnt sich eine redaktionelle Auflistung von Schnäppchen, wie es zum Beispiel Mein Deal für aktuelle Notebook Angebote macht und seine Leser in Form von Artikeln mit allen relevanten Daten versorgt. Dadurch sparst du nicht nur Geld und schonst deinen Geldbeutel, sondern du bekommst auch ein neues Gerät und musst dich nicht auf dem Gebrauchtmarkt umschauen.

Das WG-Zimmer kostengünstig einrichten

Das erste eigene Zimmer in einer WG ist schon etwas ganz Besonderes, denn zum ersten Mal hat man wirklich seine eigenen vier Wänden. Hier sind die Spielregeln vollkommen anders, als das zuhause der Fall ist. Das ist unglaublich aufregend, aber der neue Traum muss natürlich auch finanziert werden.

Allerdings muss man dafür nicht gleich im Lotto gewinnen, um es sich im neuen Heim auch wirklich gemütlich zu machen. Doch ein paar Dinge sollte man hier im Auge behalten, damit der Start ins neue Leben gut und vor allem günstig gelingt.  

Einen Überblick über das eigene Budget behalten

Mit dem Einrichten eines WG-Zimmers geht natürlich auch automatisch der Kauf von Möbeln einher, darum sollte man sich unbedingt ein Bild vom eigenen Budget machen, das für den Kauf der Möbel zur Verfügung steht. Nicht selten helfen die Eltern oder auch Oma und Opa an dieser Stelle ein bisschen aus.

Allerdings weiß man ja bereits schon einige Zeit vor Beginn des Studiums, dass es bald losgeht und man daher mit einigen Ausgaben konfrontiert sein wird. Darum ist es nie schlecht, wenn man zum Beispiel das letzte verdiente Geld aus einem Ferienjob für diese Investitionen einplant.

Fakt ist, dass hier letztlich jeder Cent zählt, um dem eigenen WG-Zimmer ein Stück näher zu kommen. Aber auch wenn das Budget recht beschränkt ist, so kann man sich dennoch schöne Möbel kaufen und dafür sorgen, dass man sich in der künftigen WG wohlfühlt.

Möbel aus dem eigenen Jugendzimmer

Für den Anfang ist es oftmals sehr sinnvoll, wenn man einige Möbel aus dem eigenen Jugendzimmer mitnimmt. Da das WG Zimmer in der Regel oftmals in Punkto Quadratmeter eher recht beschränkt ist, ist es aber oftmals recht sinnvoll, wenn man sich nicht für das eigene Bett entscheidet, sondern sich zum Beispiel nach einem Hochbett umschaut, das darunter optimal Platz für den Schreibtisch bietet.

Eine zweite, auch sehr gute Alternative, bietet oftmals ein Schlafsofa. Auf diese Weise hat man tagsüber einen bequemen Platz zum Verweilen und es lädt auch durchaus mal Freunde ein, und am Abend hat man einen schönen Platz zum Schlafen.

Die eigenen Prioritäten kennen

Wer einfach nur gemütlich und vor allem praktisch eingerichtet sein möchte, dem ist es oftmals nicht so wichtig, dass die Möbel hinsichtlich der Stilrichtung perfekt zusammenpassen. Das hat auf jeden Fall den Vorteil, dass man sich super im Freundes- und Bekanntenkreis nach Möbeln umsehen kann, die dort vielleicht einfach nicht mehr benötigt werden.

So entsteht häufig ein buntes Sammelsurium aus verschiedenen Kleinmöbeln, die aber dennoch ihr eigenes Flair mitbringen und dafür sorgen, dass man in seinem Zimmer alles zur Verfügung hat, was man für den Anfang benötigt.

Auch Flohmärkte bieten hier oftmals eine tolle Alternative, um günstig an die benötigten Möbel zu kommen.

Allerdings ist nicht jeder Studierende ein Freund von geliehenen, geschenkten oder gebrauchten Möbeln. Auch das ist natürlich kein Problem, denn man kann heute auch neue Möbel günstig erwerben.

Neue Möbel günstig kaufen

Wer lieber sein Zimmer in einem einheitlichen Stil einrichten möchte, der muss sich gezielt nach günstigen Möglichkeiten umsehen. Viele Möbelhäuser bieten immer wieder tolle Aktionen an. Hier kann man nicht selten bis zu 40 % die eigentlichen Anschaffungskosten sparen.

Außerdem gibt es auch Möbelhäuser, die sogenannten Fundgruben haben, in denen sie zum Beispiel Ausstellungsstücke von der eigenen Verkaufsfläche zu sehr günstigen Preisen verkaufen.

Nicht vergessen werden dürfen hier aber auch nicht die tollen Deals, die häufig im Internet angeboten werden. Ganz besonders eignen sich für diese Suche Seiten, die sich insgesamt auf Deals spezialisiert haben. Aber auch Vergleichsseiten können hier überaus hilfreich sein.

Darauf sollte man beim Möbelkauf unbedingt achten

Oftmals ist es ja nicht nur so, dass das Budget sehr begrenzt ist, sondern darüber hinaus auch noch der Platz. Darum ist es unbedingt empfehlenswert, sich eher für flexible und auch für multifunktionale Möbel zu entscheiden.

Das neue WG-Zimmer mit Möbeln zu überladen, ist eher eine nicht so gute Idee. In der Regel sind bereits wenige Möbelstücke ausreichend. Besonders von Vorteil sind diese Möbel, wenn sie gleichzeitig mehrere Funktionen erfüllen. Das betrifft vor allem Stapel-, Auszieh- und Klappmöbel wie Betten mit Bettkasten und Schubladen.

Aber auch Schlafsofas gehören zu den multifunktionalen Möbeln. Besonders praktisch erweisen sich häufig Regale, die gleichzeitig als Raumteiler genutzt werden können. Der Vorteil hier ist, dass man weder auf den nötigen Komfort verzichten muss und doch gleichzeitig ausreichend Platz zur Verfügung hat.

Optische Vergrößerung des Raumes

Gerade wenn es sich um einen eher kleinen Raum handelt, ist man häufig mit dezenten Farben besser beraten. Sie agieren nämlich nicht als Eyecatcher, sondern passen sich dem Raum und dem gesamten Mobiliar problemlos an.

Ein echter Hingucker ist natürlich immer etwas Tolles, doch kann ein solches Möbelstück den Raum sofort optisch verkleinern, da sich das Möbel dann überproportional deutlich präsentiert. Hält man die Farben dagegen eher dezent, passen sie sich schneller und besser in das Raumgefüge ein und alles wirkt sehr ruhig und gleichmäßig.

Zudem erlauben solche eher dezenten Farben dafür, dass man auch durchaus mit sehr auffälligen Accessoires arbeiten kann. Dennoch wirkt das WG-Zimmer dann keinesfalls chaotisch oder überladen. Besonders geeignet für kleine Räume ist oftmals eine Kombination aus weißen Möbeln und Möbeln aus Naturholz.

Der Vorteil bei einer solcher Kombination ist es, dass hier wirklich sehr viel Spielraum für kreative Ideen bleibt. Aber wie immer im Leben, so bestimmt hier letztlich natürlich der persönliche Geschmack, denn schön ist natürlich alles, was gefällt. 


Bildquelle:

Bild 1: New Africa @ Adobe Stock #374941396

Der Artikel WG Zimmer günstig fürs Studium vorbereiten! in Magazin unterliegt dem Urheberrecht. Jegliche Verwendung dieses Textes, auch auszugsweise, erfordert die vorherige schriftliche Erlaubnis des Autors.

Einblenden Immobiliensuche