Zum Hauptinhalt springen

Leben und Wohnen im Burgenland

Die Namen der neun Bundesländer Österreichs in einer Wortwolke.
Das Burgenland ist das östlichste der neun Bundesländer Österreichs und gemessen an seiner Einwohnerzahl das kleinste.

Das Burgenland ist auf mehrere Weisen besonders. Nicht nur das Wetter und die Grenzlage sind bemerkenswert, sondern auch die Form: Es ist in der Mitte „abgeschnürt“ und an der schmalsten Stelle nur vier Kilometer breit.

Sommer, Sonne, Sonnenschein: Das Burgenland ist das „Schön-Wetter-Juwel“

„und ich sag: eeeeh, ab in den…“ Osten? Richtig gelesen. Denn die Sonne scheint im östlichsten Bundesland von Österreich, dem Burgenland, besonders häufig. Das nach der Einwohnerzahl kleinste Bundesland grenzt an Slowenien, die Slowakei und Ungarn. Durch verschiedene Klimazonen, die hier aufeinandertreffen, ist es meist sehr trocken und warm. Mit rund 300 Sonnentagen im Jahr herrschen beste Bedingungen, um sämtliche Outdoor-Aktivitäten nahezu ganzjährlich auszuüben. Wer also auf der Suche nach einer Wohnung oder WG in einem Schönwettergebiet ist, wird sich im Burgenland wohl fühlen.

Klein aber fein - das Motto im Burgenland

Dieses Sprichwort trifft sowohl auf das Bundesland als auch auf seine Städte zu. Das Bundesland ist dörflich geprägt und größere Städte sind selten. So ist zum Beispiel die Landeshauptstadt Eisenstadt mit ihren knapp 15.000 Einwohnern die kleinste Landeshauptstadt Österreichs. Sie ist gegliedert in die Stadtteile Ober- und Unterberg. Autofahren ist in Eisenstadt nicht wirklich nötig, binnen 15 Minuten erreichen Bewohner zu Fuß meist ihr Ziel. Nachtschwärmer beginnen den Abend gerne mit einem Cocktail im Mangoo, bevor sie weiter in den „James Dean Dance Club“ - kurz „James“ genannt - ziehen. Nicht selten endet der Abend erst am Morgen mit einem Frühstück im Naglreiter.

Leben und Lernen im Burgenland

Im Burgenland leben ist vergleichsweise günstig. Wer eine preiswerte Wohnung oder ein erschwingliches WG-Zimmer ergattern möchte, kann sich freuen. Die Mietpreise und Betriebskosten pro Wohnung sind hier besonders niedrig. Im Schnitt kostet eine 80 Quadratmeter Wohnung halb so viel wie in Wien. Initiativen wie „Junges Wohnen“ ermöglichen es jungen Menschen zusätzlich, sogenannte „Starterwohnungen“ zu beziehen. Diese kosten nur fünf Euro pro Quadratmeter. Die Bezirke des Burgenlands sind unterschiedlich stark gefragt. Neusiedl am See ist im Vergleich am teuersten, dicht gefolgt von Eisenstadt und der Umgebung. Nach Oberwart sind in Oberpullendorf, Jennersdorf und Güssing die günstigsten Wohnungen und WG-Zimmer zu finden. Und trotzdem ist vor allem die Hauptstadt gefragt. Inseriert der Besitzer seine Wohnung, ist diese in der Regel binnen weniger Stunden vergeben.

Der Wohnungsmarkt im gesamten Nordburgenland boomt: Die Nähe zu Wien, die gute Anbindung an die Autobahn und den Flughafen sowie die hohe Lebensqualität ziehen neue Bewohner an. Die Gemeinde Parndorf ist bei Shopping-Fans überregional bekannt, da neben normalen Einkaufszentren zwei Designer-Outlets vor Ort sind. Zum Studieren gibt es neben einigen Studiengängen an der Fachhochschule des Burgenlandes auch eine Zweigstelle der Universität für Darstellende Kunst Graz in Oberschützen.

Kleinstädte in Burgenland

A
B
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
W
Z