Zum Hauptinhalt springen

Leben und Wohnen im Kanton Freiburg/Fribourg

Die Namen der 26 Kantone in einer Wortwolke.
Der Kanton Freiburg liegt in der Westschweiz und grenzt im Osten an den Kanton Bern, im Süden und Westen an den Kanton Waadt und im Norden durch den Neuenburgersee an den Kanton Neuenburg.

Freiburg (französisch: Fribourg) ist neben den Kantonen Bern und Wallis einer der drei offiziell zweisprachigen Kantone. Zwei Drittel der Bewohner sprechen Französisch, ein Drittel Deutsch. Teile des Kantons liegen am Neuenburgersee, dem größten vollständig in der Schweiz liegenden See. Der Kanton ist stolz auf seine Mischung aus Stadt, Seeland und Voralpen. Im Kanton Freiburg haben große und internationale Konzerne wie Bayer International, Tupperware Products, Scott Sports und Bulova Swiss einen Sitz. Trotz der Konzerne ist der Kanton hauptsächlich ländlich geprägt. Wer in den Kanton zieht, findet zum Beispiel eine naturnahe Wohnung in Bauernhäusern für etwa 1550 Franken Miete.

Der Hauptort Freiburg im Üechtland

Durch die sechstgrößte und einzig offiziell zweisprachige Universität des Landes ist Freiburg eine beliebte Studentenstadt. Etwa 10.000 Studenten sind an der 1889 gegründeten Universität mit fünf Fakultäten (Theologie, Recht, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Philosophie und Naturwissenschaften) immatrikuliert. Internationales Flair macht die Universität auch für internationale Studierende attraktiv. Ihr Anteil beträgt knapp 20 Prozent. In Uninähe zu wohnen, ist für Studenten dank mehrerer Wohnheime möglich – und das zu erschwinglichen Preisen. Die Stiftung für studentisches Wohnen Apartis zum Beispiel vermietet Zimmer für rund 365 Franken.

Wer gerne feiert, zieht ins Quartier Pérolles. In dem jungen und lebendigen Viertel gibt es ein reges Nachtleben. Multikulturell geht es im Quartier Schönberg zu. Hier wohnen etwa 10000 Menschen aus rund hundert verschiedenen Nationen. Als familienfreundlich gelten unter anderem die Quartiere Neustadt und Au. Die Wochenenden verbringen die Bewohner Freiburgs gerne an einem der zahlreichen Seen. Die zentrale Lage von Fribourg ermöglicht außerdem Ausflüge ins nähere Umland zum Beispiel an den Schwarzsee oder nach Bern sowie in die Alpen und das Jura-Gebirge.

Weitere beliebte Städte im Kanton Freiburg/Fribourg

Bulle

Bulle gilt als das städtische Zentrum des Geyerzerlandes. Die Gemeinde ist die zweigrößte Stadt im Kanton und bekannt für ihre Altstadt, die mit ihren gotischen Fassaden aus dem 15. Jahrhundert mittelalterlichen Charme bewahrt hat. Bulle ist das Wirtschaftszentrum des Greyerzerlandes. Unter anderen haben sich Firmen wie Liebher hier niedergelassen. Aufgrund des starken Wachstums der Region Gruyère wurden in den letzten Jahrzehnten weitere Schulen errichtet, wie das 1994 eröffnete Gymnasium Collège du Sud. Mit dem Schnellbus können Bewohner sogar bis nach Freiburg fahren. Außerdem machen einige Zuglinien in Bulle halt.

Villars-sur-Glâne

Mehr als 12000 Einwohner machen Villars-sur-Glâne zur drittgrößten Gemeinde des Kantons Freiburg. Die Stadt ist gleichzeitig die bedeutendste Vorortsgemeinde der Stadt Freiburg und schließt an deren Stadtgebiet an. Daher ist Villars-sur-Glâne auch an das Stadtbusnetz von Freiburg angebunden. In Villars-sur-Glâne haben sich erfolgreiche Unternehmen wie der Luxusuhrenhersteller Cartier, der Liftbauer Otis und Swisscom niedergelassen. Ausgedehnte Wohnquartiere wie Cormanon, Les Daillettes oder Bertigny prägen das Stadtbild Die Mietpreise in Villars-sur-Glâne sind hoch, eine Mietwohnung kostet zwischen 1550 und 1850 Franken. Das Verhältnis von Angebot und Nachfrage unterscheidet sich nach Zimmeranzahl. Bei den 1- bis 2-Zimmer-Wohnungen übersteigt die Nachfrage das Angebot. Etwas mehr als 25 Prozent der Einwohner sind an dieser Zimmeranzahl interessiert. Bei 3- bis 4-Zimmer-Wohnungen liegt das Angebot knapp über der Nachfrage. Wer eine Wohnung mit mehr als fünf Zimmern sucht, hat es schwer. Nur etwa drei Prozent der angebotenen Wohnungen in Villars-sur-Glâne decken diese Zimmeranzahl.

Estavayer-le-Lac

Estavayer-le-Lac gehört zu den mittelgroßen Gemeinden des Kantons Freiburg und liegt am Neuenburgersees rund 25 Kilometer entfernt vom Hauptort Freiburg. Dank der Lage am See ist Estavayer-le-Lac ein beliebtes Ziel für Wassersportler. Am See bieten sich mit Wasserski, Segeln, Angeln oder Tauchen mehrere Möglichkeiten, aktiv zu werden. Touristen kommen vor allem aufgrund der weitgehend intakten mittelalterlichen Altstadt nach Estavayer-le-Lac. Für eine 3-Zimmer-Wohnung zahlen Bewohner etwa 1400 Franken Miete monatlich.

Kleinstädte in Freiburg

A
B
C
D
E
F
G
H
J
K
L
M
N
P
R
S
T
U
V
W