Zum Hauptinhalt springen

Leben und Wohnen in Hessen

Transitland und Kurparadies

‚An Hessen führt kein Weg vorbei‘, so warb das Bundesland für sich - und das hat seinen Grund: Hessen ist wichtiges Transitland für den deutschen und europäischen Fernverkehr. Vor allem Frankfurt nimmt als Knotenpunkt für den Straßen-, Schienen- und Luftverkehr eine herausragende Stellung ein. Erholung finden Hessen in den vielen Kur- und Badeorten mit Mineralquellen. Mittelgebirge wie Rhön, Spessart, Vogelsberg und Odenwald sowie Auenlandschaften kombiniert mit Weinbergen und Seen bieten ein reizvolles landschaftliches Panorama. Wirtschaftliche Stärke beweist das Rhein-Main-Gebiet mit der zweitgrößten Industriedichte nach dem Ruhrgebiet. Kulinarisch zeichnet sich Hessen durch Grüne Sauce, Handkäse und Apfelwein aus, die über die Landesgrenzen hinaus bekannt sind.

Die Landeshauptstadt Wiesbaden

Die Landeshauptstadt von Hessen ist eines der ältesten Kurbäder Europas. Zwei Millionen Liter heißes Wasser sprudeln jeden Tag aus den Quellen. Wiesbaden bietet ein vielfältiges Kulturleben: vom Hessischen Staatstheater, dem Museum Wiesbaden, Konzerten im Kulturzentrum Schlachthof und im Kurhaus, dem Rheingau Musik Festival über die Caligari Filmbühne bis hin zu zahlreichen Filmfestivals, dem Literaturhaus, Galerien und Kleinkunstbühnen. 20 Vororte und sechs Bezirke in der Innenstadt gibt es in der hessischen Landeshauptstadt. Biebrich ist der Wiesbadener Ortsbezirk mit den meisten Bewohnern, Heßloch mit den wenigsten. Jeder Wiesbadenerin und jedem Wiesbadener stehen - rein rechnerisch - 41 Quadratmeter Wohnfläche zur Verfügung.

Weitere beliebte Städte in Hessen

Darmstadt

Grünflächen und viele von Bäumen gesäumte Alleen gliedern und prägen das Darmstädter Stadtbild. Einmal im Jahr lockt das Heinerfest rund 700.000 Besucher zu Tanz, Musik und Kirmes in die gesperrte Innenstadt. Kulturelles Flair vermitteln unter anderem die Hundertwasser-Architektur im Wohnkomplex ‚Waldspirale‘ und überragende Zeugnisse des Jugendstils wie das Wahrzeichen der Stadt: der 48 Meter hohe Hochzeitsturm auf der Mathildenhöhe.

Frankfurt am Main

Eine Metropole im Kleinformat - so beschreibt sich die Stadt am Main selbst. Mit knapp 700.000 Einwohnern aus 180 Nationen ist Frankfurt die größte Stadt in Hessen. Die Skyline mit dem Messeturm und den Wolkenkratzern der Großbanken ist Symbol der Stadt und bedingt den Namen ‚Mainhattan‘. Neben dem dynamischen Flair einer der wichtigsten Finanzplätze Europas bietet Frankfurt trotz des Metropolcharakters Natur und Gemütlichkeit. Der Frankfurter Grüngürtel ist ein Naherholungsgebiet auf 80 Quadratkilometer, lauschige Ecken finden Bewohner unter anderem in den beliebten Apfelweinkneipen.

Fulda

Das Barockviertel rund um den Dom und um die Michaelskirche prägt das Stadtbild von Fulda. Die mittelalterliche Altstadt mit ihren kopfsteingepflasterten Straßen, verwinkelten Gassen, kleinen verschwiegenen Plätzen und liebevoll restaurierten Fachwerkhäusern lädt zum entspannten Bummeln ein. Fulda ist eine Barockstadt mit Flair, in der auch Genuss nicht zu kurz kommt - zum Beispiel in Form von Wein. Schließlich darf die Stadt Fulda für sich in Anspruch nehmen, die Spätlese entdeckt zu haben.

Kleinstädte in Hessen

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Z