Zum Hauptinhalt springen

Berlin: Die Mauer teilte 28 Jahre die deutsche Hauptstadt

Berlin ist die Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland und Regierungssitz. 28 Jahre war die Stadt durch die Berliner Mauer getrennt.

 

Berlin ist die flächengrößte und mit 3,4 Millionen Einwohnern bevölkerungsstärkste Stadt Deutschlands. Seit der Wiedervereinigung 1990 ist Berlin Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland und seit 1999 auch Regierungssitz.

28 Jahre war das Stadtgebiet in Berlin (West) und Ostberlin getrennt durch eines der markantesten Symbole des Kalten Krieges – die Berliner Mauer. In der DDR propagandistisch als antifaschistischer Schutzwall bezeichnet, sollte sie die Flucht aus der DDR verhindern. Zwischen 136 und 206 Menschen starben an der Berliner Mauer – DDR-Flüchtlinge, Personen aus Ost und West, die ohne Fluchtabsicht verunglückten oder erschossen wurden, und im Dienst getötete Grenzsoldaten.

Als geschichtsträchtige Stadt und Zentrum für Politik, Kultur und Wissenschaft ist Berlin eine der meistbesuchten Städte des europäischen Kontinents.


Der Artikel Berlin: Die Mauer teilte 28 Jahre die deutsche Hauptstadt in Berlin unterliegt dem Urheberrecht. Jegliche Verwendung dieses Textes, auch auszugsweise, erfordert die vorherige schriftliche Erlaubnis des Autors.

Einblenden Immobiliensuche


Einblenden Verwandte Artikel

Berlin: Das Brandenburger Tor ist Symbol der Wiedervereinigung

Das Brandenburger Tor und das Reichstagsgebäude sind zwei der bekanntesten historischen Bauwerke Berlins. Das Tor gilt als Symbol der deutschen Einheit. »


Schwerin: Die Stadt der Seen und Wälder trug zum Ende der DDR bei

Die kleinste Landeshauptstadt ist von Seen und Wäldern umgeben. 1989 demonstrierten die Schweriner auf der Straße – und trugen so zum Ende der DDR bei. »


Brandenburg: Das Land mit dem Loch in der Mitte

Brandenburg gehört zu den neuen Bundesländern der Bundesrepublik Deutschland. Doch Brandenburg ziert ein Loch in der Mitte: der Stadtstaat Berlin. »