Zum Hauptinhalt springen

Halle: Martin-Luther-Universität vereint Tradition und Moderne

Die Martin-Luther-Universität in Halle an der Saale feierte 2002 ihren 500. Geburtstag. Traditionsreich sind auch die Leopoldina und die Kunsthochschule.

508 Jahre – so alt ist die traditionsreiche Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg inzwischen. Sie entstand aus den Hochschulen Wittenberg und Halle und feierte 2002 ihren 500. Geburtstag. Insgesamt rund 19.000 Studenten sind an der größten Hochschule Sachsen-Anhalts eingeschrieben. Zu  den sieben Fakultäten der Martin-Luther-Universität zählen die Juristische, die Theologische, die Wirtschaftswissenschaftliche, die Medizinische, die Landwirtschaftliche, die Philosophische sowie die Naturwissenschaftliche Fakultät. Neben einem Innenstadtcampus befinden sich viele naturwissenschaftliche Fakultäten in der Heide auf dem Weinbergcampus. Die restlichen Fachbereiche der Martin-Luther-Universität liegen relativ verstreut in der ganzen Stadt. Die Ausstattung ist meist auf dem neuesten Stand.

Neben der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina gibt es für kreative Köpfe die Hochschule für Kunst und Design, an der knapp 1000 Studierende immatrikuliert sind. Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina ist die älteste naturwissenschaftlich-medizinische Gelehrtengesellschaft in Deutschland und die älteste dauerhaft existierende naturforschende Akademie der Welt. An der Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design Halle können Studenten in den Fachbereichen Kunst und Design 21 fachspezifische Studienrichtungen einschlagen. Sie hat ihren Sitz auf der Burg Giebichenstein oberhalb des rechten Saaleufers am nördlichen Stadtrand.


Der Artikel Halle: Martin-Luther-Universität vereint Tradition und Moderne in Sachsen-Anhalt  /  Halle/Saale  /  Studieren in Halle unterliegt dem Urheberrecht. Jegliche Verwendung dieses Textes, auch auszugsweise, erfordert die vorherige schriftliche Erlaubnis des Autors.