Zum Hauptinhalt springen

Niedersachsen: Sachsen besiedelten das zweitgrößte Bundesland

Niedersachsen ist das zweitgrößte Bundesland, benannt nach der Besiedlung durch die Sachsen. Heute ist es Heimat des drittgrößten Autoherstellers VW.

 

Niedersachsen ist nach Bayern das zweitgrößte Bundesland in Deutschland. Der Name Niedersachsens geht auf die Besiedlung durch die Sachsen zurück, die mit den Völkerwanderungen ab dem 3. Jahrhundert n. Chr. ins heutige Bundesland Niedersachsen kamen.

Wirtschaftlich ist Niedersachsen durch die Nähe zur Nordsee geprägt: An den Küstenregionen wandeln Windkraftanlagen Windenergie in Strom um, die Nordseebäder sind bei Touristen beliebt. Der Schwerpunkt der Industrie dagegen liegt auf der Stahlindustrie und vor allem auf dem Automobilbau – der weltweit drittgrößte Autohersteller Volkswagen AG hat seinen Sitz in Wolfsburg. Auch die Zukunft scheint gesichert: Als Wissenschaftsstandort tritt besonders Braunschweig mit der höchsten Intensität auf dem Gebiet Forschung und Entwicklung in Erscheinung. Außerdem ist die Bundeswehr ein wichtiger Arbeitgeber in Niedersachsen. Das Land hat mit über 55.000 Soldaten und zivilen Beschäftigten den höchsten Anteil an Bundeswehrzugehörigen in Deutschland.  


Der Artikel Niedersachsen: Sachsen besiedelten das zweitgrößte Bundesland in Niedersachsen unterliegt dem Urheberrecht. Jegliche Verwendung dieses Textes, auch auszugsweise, erfordert die vorherige schriftliche Erlaubnis des Autors.