Zum Hauptinhalt springen

Wissenschaftsstadt Darmstadt: Trendsetter für Politik und Verkehr

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt zeigt ihren Titel auf dem Ortsschild. Außerdem ist sie ein Trendsetter für Bildung, Politik und Verkehr.

Wissenschaftsstadt Darmstadt steht auf dem Ortsschild der Stadt in Südhessen, die den Titel seit 1997 offiziell trägt. Etwa 32.500 Studenten studieren in Darmstadt an der Technischen Universität Darmstadt, der Hochschule Darmstadt und der Evangelischen Fachhochschule Darmstadt. Damit erfüllt die Hochschullandschaft den Anspruch der Wissenschaftsstadt Darmstadt.

32.500 Studenten sind in der Wissenschaftsstadt Darmstadt immatrikuliert

Die größte Hochschule ist die Technische Universität Darmstadt, die bundesweit wegen ihrer Forschungen und Leistungen im Bauingenieurwesen und Maschinenbau, in der Elektrotechnik und der Informationstechnik bekannt ist. Mehr als 20.000 Studenten sind an der TU der Wissenschaftsstadt Darmstadt immatrikuliert. Auch die Hochschule Darmstadt setzt ihren Schwerpunkt auf technische Studiengänge. Die Mehrheit der rund 11.300 Studenten hat sich für Informations- und Ingenieurwissenschaften entschieden.

Soziale Studiengänge stehen in der Wissenschaftsstadt Darmstadt dagegen bei der Evangelischen Fachhochschule im Mittelpunkt. 1.200 Studenten sind dort unter anderem in den Fachbereichen Sozialpädagogik, Pflegewissenschaften und Gesundheitswissenschaften immatrikuliert. Trotz der konfessionellen Trägerschaft können Studenten aller Glaubensrichtungen an der Evangelischen Fachhochschule Darmstadt studieren.

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt ist Trendsetter für Politik und Verkehr

Bei den hessischen Kommunalwahlen im März 2011 wählten die Darmstädter die Grünen mit knapp 33 Prozent zur stärksten Fraktion im Stadtparlament. Nach Aushandlung des Koalitionsvertrages regiert seitdem Grün-Schwarz die hessische Stadt. Damit ist die Wissenschaftsstadt Darmstadt Trendsetter auf dem politischen Parkett. Die Grünen stellen zudem den Oberbürgermeister: Jochen Partsch ist der erste grüne Bürgermeister einer hessischen Großstadt. Seine Ziele sind, den defizitären Haushalt der Wissenschaftsstadt Darmstadt zu konsolidieren. Außerdem fließen fünf Millionen Euro in die Kinderbetreuung.

Verkehrstechnisch setzt die Wissenschaftsstadt Darmstadt auf Nachhaltigkeit. Seit Juni 2011 gibt es sogenannte "e-Flinkster": Die Bahntochter DB Rent vermietet zwei Elektrofahrzeuge mit einer Reichweite von 150 Kilometern und einer Höchstgeschwindigkeit von 130 Kilometern pro Stunde. Die Mitsubishi-Kleinwagen stehen im Parkhaus am Darmstädter Hauptbahnhof zur Verfügung. Die Kosten für eine Stunde mit einem der e-Flinkster beginnen in der Wissenschaftsstadt Darmstadt ab 1,90 Euro. Der Ökostromanbieter ENTEGA liefert die regenerative Energie kostenlos.


Der Artikel Wissenschaftsstadt Darmstadt: Trendsetter für Politik und Verkehr in Hessen  /  Darmstadt unterliegt dem Urheberrecht. Jegliche Verwendung dieses Textes, auch auszugsweise, erfordert die vorherige schriftliche Erlaubnis des Autors.