Zum Hauptinhalt springen

Die Hansestadt Lüneburg hat die zweitgrößte Kneipendichte Europas

Lüneburg ist mit etwa 71.000 Einwohnern beschaulich. Doch die Hansestadt und Universitätsstadt hat nach Madrid die größte Kneipendichte Europas.

Blick auf die historischen Häuserfassaden vom Hafen aus. Davor ein altes Boot im Wasser und in der Mitte viele Sonnenschirme kleiner Cafés.
Die Hansestadt verzaubert mit ihrem mediterranen Flair und historischen Fachwerkhäusern unter anderem am Stintmarkt am Lüneburger Hafen.

Hansestadt, Universitätsstadt, mediterranes Flair und die zweitgrößte Kneipendichte Europas - das alles ist und bietet das beschauliche Lüneburg mit etwa 74.000 Einwohnern.

Kultur in Lüneburg für Jung und Alt

Das Stadtbild in Lüneburg dominieren Gebäude im Stil der Backsteingotik. Das geschlossene, mittelalterliche Stadtbild war ein Grund, warum Lüneburg im Oktober 2007 den Titel der Hansestadt wieder bekam. Seitdem ist Lüneburg eine der jüngsten Hansestädte Niedersachsens. Außerdem ist Lüneburg UniversitätsstadtMehr als 9.000 Studenten sind an der Leuphana Universität Lüneburg eingeschrieben, knapp 4.400 an einem Standort der Fachhochschule Nordostniedersachsen. Einwohner und Studenten schätzen das fast mediterrane Flair der Hansestadt an warmen Tagen – und eine Besonderheit: Lüneburg hat nach Madrid die größte Kneipendichte Europa. Am Stintmarkt findet man Lüneburgs größte zusammenhängende Kneipenszene.

Salz spielte in der Stadtgeschichte eine wichtige Rolle, mehr als 1000 Jahre wurde in der Saline Salz gesiedet. Noch heute können Spaziergänger das "Weiße Gold" einatmen. Im Kurpark von Lüneburg steht ein Gradierwerk: Von den Ästen tropft Sole und versprüht feinen salzigen Nebel. Eine kulinarische Rarität ist eine regional abweichende, dänisch beeinflusste Variante des Labskaus: Skipperlabskovs besteht aus frischen Rind- oder Schweinefleisch statt Pökelfleisch, das nur gewürfelt, aber nicht weiter zerkleinert wird.

Attraktionen in Lüneburg

Ein junges Reh hinter einem Strauch. Dahinter das Grün der Bäume des Waldes.
Außergewöhnliche Tierarten haben in der Lüneburger Heide ihr Zuhause.

Die beschauliche Stadt im Nordosten Niedersachsens bietet Besuchern und Einwohnern trotz ihrer geringen Größe einige Attraktionen – zum Beispiel „Das Verrückte Haus“. Verteilt auf zwei Etagen sind hier 120m² im wahrsten Sinne des Wortes auf den Kopf gestellt. Das Haus wurde zunächst „richtig herum“ gebaut und eingerichtet und schließlich mit Hilfe von Kränen „verkehrt herum“ auf das Dach gestellt. Die Zerrspiegel und der weltweit einzigartige Überkopfspiegel verdrehen dabei zusätzlich die Sinne. Lustige Erinnerungsfotos sind garantiert.

Eine weitere Attraktion gibt es am Rande der Lüneburger Heide. Dort befindet sich der artenreichste Wildpark Deutschlands. Nicht nur Wildtiere aus Deutschland finden hier ein Zuhause, auch Tiere aus dem Norden Asiens und aus Amerika sind in dem Park beheimatet. Rund 140 verschiedene Tierarten können die Besucher erleben und in einem separaten Streichelgehege streicheln und füttern.

Auch die Johanniskirche aus dem 14. Jahrhundert ist eine Sehenswürdigkeit in Lüneburg. Nicht nur, weil hier schon Johann Sebastian Bach das Orgelspielen lernte. Das eigentlich Besondere dieser Kirche ist der schiefe Kirchturm, der 2,20 m aus dem Lot geraten ist. So steht also eine Miniversion des schiefen Turms von Pisa auch in Deutschland.

Lüneburg hat eine spannende Historie und bietet interessante und abwechslungsreiche Aktivitäten für Generationen jeden Alters. Lassen auch Sie sich von der Natur und Kultur der Kleinstadt begeistern.


Der Artikel Die Hansestadt Lüneburg hat die zweitgrößte Kneipendichte Europas in Niedersachsen  /  Lüneburg unterliegt dem Urheberrecht. Jegliche Verwendung dieses Textes, auch auszugsweise, erfordert die vorherige schriftliche Erlaubnis des Autors.

Einblenden Immobiliensuche