Zum Hauptinhalt springen

Dos and Donts in Dresden: Was Neu-Dresdner wissen müssen

Wer neu in Dresden ist, aber nicht als Neu-Dresdner erkannt werden möchte, muss einige Dinge wissen. Hier lesen Sie die Dos und Don'ts für Dresden.

Neu-Dresdner, die eine Wohnung in Dresden gefunden haben, haben schon die schwierigste Hürde genommen. Wer sich allerdings nicht sofort als Neuankömmling outen möchte, muss einige Dos und Don'ts in der sächsischen Landeshauptstadt kennen.

Dos in Dresden

Männelbierdurst: Jede zweite deutsche Brauerei befindet sich in Bayern. Doch auch die sächsische Landeshauptstadt kann sich mit ihren Brauereien sehen lassen. Die Feldschlösschen Brauerei braut seit 1878 das "Männelbier" benannt nach dem Pichmännel auf allen Flaschen. Die überregional bekannteste Brauerei dagegen ist Radeberger, deren Werbeslogan "die erste in Deutschland, die Bier nur nach Pilsner Brauart braute und noch bis heute braut" und der Werbespot mit der Semperoper im Gedächtnis sind – und das obwohl die Brauerei in Radeberg und nicht in Dresden ist. Als Neuankömmling also besser ein Feldschlösschen bestellen.  

Feierwut: Dresden ist die sächsische Landeshauptstadt – allerdings nicht nur. Mit 15 Studentenclubs ist Dresden auch die Hauptstadt der Studentenclubs, die Studenten für Studenten betreiben. Viele der Studentenclubs sind in der Dresdner Neustadt, dem Ausgeh- und Szeneviertel. Neu-Dresdner, die nicht als solche erkannt werden möchten, sollten ein Treffen in der Louisenstraße vorschlagen.

Don'ts in Dresden

Laktoseintoleranz: Obwohl Dresden für Frauenkirche und Semperoper bekannt ist, steht die sächsische Landeshauptstadt mit einem Milchladen im Guinnessbuch der Rekorde. Der Verkaufsraum der Pfunds Molkerei mit seinen handbemalten Fliesen ist im Rekordebuch seit 1998 als schönster Milchalden der Welt vermerkt. Heute werden in der Bautzner Straße vor allem Rohmilchkäseprodukte aus Kuh-, Ziegen- und Schafsmilch verkauft, insgesamt mehr als 140 Käsesorten. Hinzu kommt Außergewöhnliches wie Milchkonfitüre, Milchgrappa oder Milchseife. Neu-Dresdner sollten also keine Laktoseintoleranz haben.

Siliziumallergie: Silicon Saxony – so nennen Boulevardmedien und der Volksmund die Region um Dresden in Anlehnung an das kalifornische Silicon Valley, dem bekanntesten Halbleiter- und Computerstandort der Welt. Auch der größte Anteil der Unternehmen in Dresden stammt aus dem Bereich Mikroelektronik, Informations- und Biotechnologie sowie Elektrotechnik. Somit ist die Stadt eines der führenden Zentren in der Halbleiterfertigung in Europa. Namhafte Unternehmen wie Siemens, T-Systems oder SAP haben Standorte oder Tochtergesellschaften in Dresden. Siliziumfreunde sind in Dresden demnach im Vorteil.


Der Artikel Dos and Donts in Dresden: Was Neu-Dresdner wissen müssen in Sachsen  /  Dresden unterliegt dem Urheberrecht. Jegliche Verwendung dieses Textes, auch auszugsweise, erfordert die vorherige schriftliche Erlaubnis des Autors.

Einblenden Immobiliensuche


Einblenden Verwandte Artikel

Do's and Dont's in Stuttgart: Was Neu-Stuttgarter wissen müssen

Wer neu in Stuttgart ist, aber nicht als Neuankömmling auffallen möchte, muss einige Dinge wissen. Hier lesen Sie die Do's und Dont's in Stuttgart. »


Do's and Dont's in München: Was Neu-Münchner wissen müssen

Wer neu in München ist, aber nicht als Neu-Münchner erkannt werden möchte, muss einige Dinge wissen. Hier lesen Sie die Do's und Dont's für München. »


Dos and Donts in Hamburg: Was Neu-Hamburger wissen müssen

Wer neu in Hamburg ist, aber nicht als Neuankömmling auffallen möchte, muss einige Dinge wissen. Hier lesen Sie die Dos und Don'ts für die Hansestadt. »