Zum Hauptinhalt springen

WG für Alleinerziehende: Gemeinsam Herausforderungen meistern

WGs für Alleinerziehende werden immer beliebter. Die Bewohner können sich bei der Kinderbetreuung abwechseln und sich gegenseitig finanziell entlasten.

Alleinerziehende Mutter mit Kind
WGs für Alleinerziehende bedeuten für Elternteil und Kind häufig eine große Entlastung (Quelle: fotolia - Andy Dean)

 

Kosten für  die außerfamiliäre Betreuung der Kinder, wenige Arbeitsstellen in Teilzeit, alleine Aufgaben lösen, die Paare auf zwei Personen aufteilen können - mit diesen Herausforderungen sind alleinerziehende Elternteile konfrontiert. Das Zusammenleben in einer WG entlastet die Alleinerziehenden und hilft, die Herausforderungen leichter zu bewältigen. Daher steigt das Interesse bei Alleinerziehenden, in Wohngemeinschaften zu leben.

Entlastung für die Elternteile und Spielkameraden für die Kinder

Der Großteil der Alleinerziehenden in Deutschland hat minderjährige Kinder. Sie stehen vor der Herausforderung, eine Wohnung mit weniger Geld zu finanzieren, als einem Paar zur Verfügung steht. Teilt man sich eine Wohnung mit Gleichgesinnten, reduziert das die Mietkosten des Einzelnen. WGs für Alleinerziehende mit ihren Kindern bieten die Möglichkeit, diese finanziell unabhängiger aufzuziehen und sich bei der Kinderbetreuung abzuwechseln. Einzelkinder finden außerdem einen Spielkameraden im Nebenzimmer. Durch die finanzielle und zwischenmenschliche Entlastung sind auch die Eltern weniger gestresst.

Im Norden von Berlin Marzahn startete 2012 das Wohnprojekt „Jule“ (Junges Leben). Marzahn-Hellersdorf weist einen der höchsten Anteile an Einelternfamilien in ganz Deutschland auf. Fast jede zweite Familie ist alleinerziehend. In Wohnungen und WGs des Wohnprojekts für Alleinerziehende leben junge Mütter und ein junger Vater zusammen. Sie erhalten vor Ort Unterstützung von Sozialarbeitern in den Bereichen Kindererziehung, Haushaltsführung und Arbeits- oder Ausbildungssuche. In den Gemeinschaftsräumen kommen Eltern und Kinder in Kontakt und es entsteht eine helfende Gemeinschaft. Das Zusammenleben ermöglicht den jungen Eltern, Zeit für sich zu beanspruchen und abends auch mal auszugehen. Denn es ist immer jemand da, der auf die Kleinen aufpasst; ein gegenseitiges Geben und Nehmen.

Wer ungern das eigene Zuhause verlassen möchte, muss trotzdem nicht alleine wohnen. Manch eine Wohnung, in der man zuvor mit der ganzen Familie gelebt hatte, wird für den Eigenbedarf zu groß oder unerschwinglich. Anstatt in eine neue, kleinere Wohnung zu ziehen, besteht die Möglichkeit, eine eigene WG für Alleinerziehende und die Kinder zu gründen. Dieser Schritt erspart den mühsamen Umzug und Kind und Elternteil können im gewohnten Umfeld wohnen bleiben. Zusammen mit anderen Erwachsenen und Kindern im selben Haushalt können die Kleinen weiterhin in einem tragfähigen Netzwerk aufwachsen. Der Alltag wird gemeinsam organisiert, was ein komfortableres Leben ermöglicht.

Alleinerziehender Vater und Kind bei Hausarbeit
Klare Absprachen in Sachen Kindererziehung und Sauberkeit sind für das harmonische WG-Leben wichtig (Quelle: fotolia - Halfpoint)

Harmonie und Vertrauen unter den Mitbewohnern sind besonders wichtig

Wie in jeder Wohngemeinschaft gibt es auch in einer WG mit Kindern Konfliktpotential. Wenn etwa Mitbewohner mit unterschiedlichen Ansichten von Kindererziehung oder Sauberkeit aufeinander treffen, ist ein harmonisches Zusammenleben schwierig. Daher sollten Suchende im Vorfeld Absprachen zu Erwartungen und Details des Zusammenlebens mit der potentiellen WG treffen. Außerdem muss sich jeder Bewohner im Klaren sein, dass die Privatsphäre in Wohngemeinschaften eingeschränkt ist.

Besonders heikel ist die Wahl der neuen Mitbewohner. Anders als bei normalen WG-Castings sollten alle Beteiligten intensiv Zeit miteinander verbracht haben, um sich genau kennenzulernen. Die Geschäftsführerin des Berliner Landesverbandes alleinerziehender Mütter und Väter Elisabeth Küppers empfiehlt sogar, einen gemeinsamen Kurzurlaub zu machen. Denn auch die Kinder sollen die Möglichkeit erhalten, mit ihren potenziellen Mitbewohnern genügend Zeit zu verbringen. Für ein harmonisches Miteinander sind Vertrauen und Zuverlässigkeit im Umgang mit den Kindern essenziell.

Die steigende Zahl an Inseraten von Alleinerziehenden-WGs zeigt, dass das Modell aufgrund der vielen Vorteile gefragt ist.

WG für Alleinerziehende finden auf WG-Gesucht.de

Wenn Sie eine WG für Alleinerziehende finden möchten, wählen Sie bitte unter dem Punkt "ANGEBOTE" oben in der Menüleiste die Rubrik "WG-Zimmer" aus. Klicken Sie nun auf der Übersichtsseite den Button "Weitere Filter" und setzen Sie bei "Alleinerziehende" einen Haken. Mit Klick auf den Button "Filter anwenden" filtern Sie die Angebote, sodass Ihnen nur die Angebote angezeigt werden, die Inserenten als WG für Alleinerziehende markiert haben. Beginnen Sie gleich mit Ihrer Suche nach der passenden WG für Alleinerziehende. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg dabei.


Der Artikel WG für Alleinerziehende: Gemeinsam Herausforderungen meistern in WG-Arten unterliegt dem Urheberrecht. Jegliche Verwendung dieses Textes, auch auszugsweise, erfordert die vorherige schriftliche Erlaubnis des Autors.

Einblenden Immobiliensuche


Einblenden Verwandte Artikel

Plus-WG: Gemeinsam statt einsam ist das Motto in der Plus-WG

In einer Plus-WG leben Menschen ab 50 selbstständig und ohne externe Hilfe zusammen. Die Plus-WG grenzt sich damit eindeutig von betreuten Senioren-WGs ab. »


Mehrgenerationen-WG: Miteinander von Jung und Alt statt allein

In einer Mehrgenerationen-WG leben Menschen unterschiedlicher Altersstufen zusammen. Nachbarschaftliches Miteinander statt sozialer Isolation ist das Motto. »


Senioren-WG: Für zwei von drei Senioren das optimale Wohnkonzept

Senioren finden in einer WG Gemeinschaft und Selbstständigkeit. Das WG-Leben hat so viele Vorteile, kann aber auch einige Schwierigkeiten mit sich bringen. »