Zum Hauptinhalt springen

In Hamburg lernen Studenten im Bunker oder im Philosophenturm

Die Universität Hamburg prägt als größte Hochschule die Hamburger Hochschullandschaft. Studenten lernen dort in einem Bunker und einem Philosophenturm.

„Wiwi-Bunker“ und „Philosophenturm“ – so nennen Studenten zwei Gebäude an der Universität Hamburg. Ihr Domizil an der Universität Hamburg bezeichnen die Wirtschaftswissenschaftler als „Wiwi“-Bunker. Der Grund: Manche Hörsäle haben keine Fenster. Im „Philosophenturm“, einem 14-stöckigen Gebäude, sind alle Sprachwissenschaftler und Historiker untergebracht. Neben den Gebäuden aus den 70er Jahren glänzt das „ESA“ genannte Hauptgebäude der Juristen und BWLer. Das reiche Hamburger Ehepaar Greve stiftete im Jahr 2002 die beiden Flügelbauten. An der Universität Hamburg studieren derzeit etwa 39.400 Studenten im Stadtteil Rotherbaum. Größter Einzelfachbereich ist die Medizin mit dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Größter Studiengang ist die Sozialökonomie mit mehr als 2.200 Studierenden und den vier interdisziplinären Fachgebieten BWL, VWL, Recht und Soziologie. Die 1919 gegründete Universität Hamburg ist die größte Hochschule in Hamburg.

Neben der Universität Hamburg gibt es in Hamburg noch weitere 16 Hochschulen. Jüngste staatliche Hochschule der Hansestadt ist die am 1. Januar 2006 gegründete HafenCity Universität Hamburg. Knapp 2.000 Studenten sind dort in den Studiengängen in den Bereichen Architektur, Stadtplanung, Bauingenieurwesen und Geomatik eingeschrieben. Ebenso zu Hamburgs Hochschullandschaft gehören die in Hamburg staatlich anerkannten Hochschulen und die staatlich anerkannten Hochschulen mit Sitz in anderen Bundesländern, die in Hamburg aber eine Niederlassung betreiben.

Hamburg ist aber auch für Studenten der Medien ein gutes Pflaster. Nicht nur an den Universitäten lässt sich das Studium der Medien aufnehmen. Hamburg bietet auch zahlreiche Akademien rund um Medien, Kommunikation, Design und Management. Diese sind allerdings teilweise nicht staatlich, sondern werden privat finanziert.

Ein sicherer Beruf ist der bei der Bundeswehr. Und wer schon als kleines Kind davon geträumt hat, einmal Offizier zu werden, der kann das in Hamburg wahr machen. Denn in Hamburg befindet sich die Helmut-Schmidt-Universität der Bundeswehr Hamburg. In wissenschaftlichen Studiengängen und akademischen Bildungsrichtungen dient sie der Ausbildung von Offizieren.

Sänger oder Schauspieler werden – das möchten viele. Und Hamburg bietet die idealen Voraussetzungen für ein erfolgreiches Studium. Mit der Joop van den Ende – Academy und der StageSchool findet man in Hamburg gleich zwei Hochschulen, die sich mit den Brettern, die die Welt bewegen, beschäftigen. Nichts wie rauf auf die Bühne. Wer es sich zutraut, versucht sein Glück bei der Aufnahmeprüfung.


Der Artikel In Hamburg lernen Studenten im Bunker oder im Philosophenturm in Hamburg  /  Studieren in Hamburg unterliegt dem Urheberrecht. Jegliche Verwendung dieses Textes, auch auszugsweise, erfordert die vorherige schriftliche Erlaubnis des Autors.

Einblenden Immobiliensuche


Einblenden Verwandte Artikel

Hamburg ist bei Studenten trotz hoher Kosten beliebt

Hamburg hat so viele Brücken, Grünflächen, Türme und Kanäle wie keine andere deutsche Stadt. Das "Tor zur Welt" Hamburg bietet Studenten aber noch mehr. »