Zum Hauptinhalt springen

Tübingen: Stocherkahnfahren gehört bei einem Besuch dazu

Der Stocherkahn und Tübingen gehören zusammen. Bei einem Besuch während der Saison ist Stocherkahnfahren ein Muss.

Den Stocherkahn, ein Flachboot, benutzten früher Fischer zum fischen auf dem Neckar. Auch Studentenverbindungen besitzen einen Stocherkahn in Tübingen. Tübingen ohne Stocherkahn kann man sich gar nicht vorstellen. 

Eine Fahrt mit dem Stocherkahn in Tübingen

Seit den 1980er Jahren ist das Stocherkahnfahren in Tübingen auch möglich, ohne dass man einer studentischen Verbindung angehört. Denn mittlerweile ist es ein festes Angebot der Stadt für Bewohner und Besucher. Von Mai bis Oktober ermöglichen die Anbieter bis zu 20 Personen pro Boot eine gemütliche Fahrt mit dem Stocherkahn in Tübingen auf dem Neckar. Die Anlegestelle befindet sich am Hölderlinturm, dem Wahrzeichen Tübingens, im Stadtteil Zentrum. Er ist nicht zu übersehen und hat eine lange Geschichte.

Außergewöhnlich ist, dass man sogar eine Weinprobe oder eine Grillfeier auf einem Stocherkahn in Tübingen machen kann. Auch Literatur- und Musikveranstaltungen werden bei einer Stocherkahnfahrt in Tübingen angeboten. Und wer selbst einmal einen Stocherkahn in Tübingen fahren möchte, der kann sich das Stocherkahndiplom verdienen und selbst über den Neckar schippern. Eine Fahrt mit dem Stocherkahn in Tübingen auf dem Neckar lohnt sich auf jeden Fall und ist ein einzigartiges Vergnügen für Kinder wie Erwachsene.

Geschichte des Stocherkahnfahrens in Tübingen

Das Stocherkahnfahren in Tübingen hat schon lange Tradition. Bereits im 19. Jahrhundert fuhr man mit dem Stocherkahn in Tübingen über den Neckar. Es war zum einen eine gute und schnelle Fortbewegungsmöglichkeit für die Einwohner der Stadt. Das Stocherkahnfahren in Tübingen diente aber auch den Fischern, die auf dem Neckar angelten. Alsbald hatten auch die Studentenverbindungen einen Stocherkahn, die diese Tradition auf dem Neckar weiter pflegten, bis es in den 1980er Jahren auch private Stocherkähne gab und das Stocherkahnfahren in Tübingen ein Touristenmagnet wurde.

Stocherkahnrennen Tübingen ein Highlight

Jedes Jahr findet das Stocherkahnrennen in Tübingen um die Neckarinsel statt. Hier treten zahlreiche Mannschaften, vor allem Fachschaften und Studentenverbindungen aus Tübingen, gegeneinander an. Die Verlierermannschaft muss das Rennen im nächsten Jahr organisieren. Dazu kommt, dass jeder in der Verlierermannschaft einen halben Liter Lebertran trinken muss. Der Sieger hingegen bekommt ein Fass Bier. Das Stocherkahnrennen in Tübingen zählt zu den Highlights eines jeden Sommersemesters und zieht jährlich 15.000 bis 20.000 Besucher an, die zum Beispiel von der Neckarbrücke aus zuschauen. Es ist ein Spektakel für Jung und Alt. Unterhaltsam wird es zusätzlich durch die Kostüme, die die Stocherkahnmannschaften tragen. Vor dem Rennen findet daher auch jedes Jahr ein Kostümwettbewerb statt. 1956 fand das erste Stocherkahnrennen in Tübingen statt.


Der Artikel Tübingen: Stocherkahnfahren gehört bei einem Besuch dazu in Baden-Württemberg  /  Tübingen unterliegt dem Urheberrecht. Jegliche Verwendung dieses Textes, auch auszugsweise, erfordert die vorherige schriftliche Erlaubnis des Autors.